01.05.2017 in Bundespolitik

IG Bohr: Kritik an Tempo 250 in Berlin vorgetragen

 
Foto (MdB-Büro Fechner): Die Gäste der IG Bohr mit SPD-Fraktionsvize Sören Bartol (3. v. re.) und Johannes Fechner, MdB

Nicht aufgeben - Weiter für die Tieflage kämpfen und Demokratie beweisen. 

 

Wieder einmal hat sich der Ortsverein SPD-Markgräflerland mit seinem Vorsitzenden Hartmut Hitschler für die Tieflage im Markgräflerland eingesetzt. Die aktuell geplanten Bauvorhaben sind für die Bürgerinnen und Bürger im Makrgräflerland nicht zumutbar!

 

Die IG Bohr traf sich auf Einladung des Emmendinger SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner mit dem für den Verkehrsbereich zuständigen stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Sören Bartol. Roland Diehl, Gerhard Kaiser und Georg Binkert von der IG-Bohr schilderten das derzeit aktuellste Anliegen: 

 

Für die IG Bohr ist nicht nachvollziehbar, dass die Bahn nach wie vor an Tempo 250 für die Rheintalbahn festhalte. Laut Diehl und seinen Mitstreitern sind 250 km/h etwa in Ringsheim oder am Katzenbergtunnel schon aufgrund der kurvigen Streckenführung nicht möglich. Die IG Bohr werde deshalb das Sachverständigenbüro Basler & Partner beauftragen, eine Kosten-Nutzen-Rechnung zu erstellen zur Frage, welche Ausbaukosten und Lärmschutzerfordernisse für die Rheintalbahn zwischen Offenburg und Basel jeweils bei der Tempo 250, Tempo 230 und Tempo 200 entstehen. Immerhin 55.000 € kostet die Bürgerinitiative und die beteiligten Gemeinden Lahr, Mahlberg, Ringsheim, Herbolzheim, Kenzingen, Malterdingen, Auggen, Bad Bellingen und Efringen-Kirchen das Gutachten. SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner begrüßte diese Initiative, weil auch er nicht überzeugt ist, ob Tempo 250 tatsächlich erforderlich ist, vor allem weil laut Bahn dann zwischen Mahlberg und Kenzingen ein 11 km langes neu zu bauendes Überholgleis nötig sei. SPD-Fraktionsvize Sören Bartol zeigte ebenfalls Interesse am Gutachten und sagte, dass die im Bundesverkehrswegeplan vorgesehene Temporegelung 250 zwar eine Vorgabe sei. Wenn sich aber alle einig seien, dass dies nicht erforderlich sei, sei der Bundesverkehrswegeplan insofern änderbar.

Hartmut Hitschler, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Markgräflerland, forderte für die IG Bohr die Tieferlage im Markgräflerland. Nicht nur werde die Landschaft durch die derzeit geplante Trasse Lärmschutzwände zerschnitten. Vor allem würden sich Kälteseen bilden, die die Vegetation massiv belasten könnten. Kritisch sieht die IG Bohr auch, dass vor dem Katzenbergtunnel oft Gefahrgutwaggons und laute Kühlwaggons in unmittelbarer Nähe zu Wohnhäusern über einen längeren Zeitraum halten bis zur Weiterfahrt.

 

Berlin, den 28.4.17

22.04.2017 in Ankündigungen

SPD - Sommerfest im Kurpark in Bad Krozingen

 

Am 10.09.2017 lädt die SPD zum Sommerfest im Kurpark in Bad Krozingen ein. 

Zwischen 11.00 - 18.00 Uhr wird Sie ein umfangreiches Programm für jedermann begrüßen. Nähere Informationen zum Programm wird in Kürze vorgestellt. 

Wir freuen uns auf Sie !!!

06.03.2017 in Ankündigungen

08.März Internationaler Weltfrauentag

 

Zum internationalen Weltfrauentag wird der OV Markgräflerland am Bahnof in Müllheim (Baden) zwischen 06:00 - 08:00 Uhr, Rosen an Frauen verteilen. Wir stehen für die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau und möchten diesen zum Ausdruck bringen! Begleitet wird die Aktion von unserem Bundestagskandidaten Jonas Hoffmann. 

 

06.03.2017 in Allgemein

Neuer SPD-Ortsverein Markgräflerland

 
Vorstand SPD Markgräflerland / Foto von Alexander Huber Badische Zeitung

Nachdem sich im Sommer 2016 die SPD-Ortsvereine Auggen, Badenweiler und Müllheim zusammengeschlossen hatten, ist nun auch der SPD-Ortsverein Neuenburg mit dabei.  

 

Am 26.01.2017 votierten die Genossen aus dem SPD-Ortsverein Auggen-Badenweiler-Müllheim zusammen mit dem noch eigenständigen SPD-Ortsverein Neuenburg für die Fusion. Künftig soll die parteipolitische Arbeit der Ortsvereine unter dem Dach der SPD-Markgräflerland fortgeführt werden. Mit 104 Mitgliedern kann der neu gegründete SPD-Ortsverein Markgräflerland seine Platzierung als größter SPD-Ortsverein im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald sichern. Zudem standen bei der konstituierenden Mitgliederversammlung auch Wahlen an. Hartmut Hitschler wurde einstimmig als 1. Vorsitzender gewählt. Hans-Dieter Paul (Badenweiler), Phillip Lang (Müllheim), Klaus Höferlin (Auggen) und Siegbert Maier (Neuenburg) wurden von den Genossen zu seinen Stellvertretern gewählt. Andreas Volckmann behält den Posten des Kassierers. Auch Takis Mehmet Ali wurde als Pressesprecher in seinem Amt bestätigt und übernimmt die kommissarische Schriftführung des neuen Ortsvereins. Zudem wurden in der heutigen Sitzung Helga Sturm, Matthias Schwörer, Heinz Stauffer und Roland Rieffling als Beisitzer gewählt. Weitere neun Mitglieder wurden für die Kreisdelegiertenversammlung gewählt und werden dort kommunale Interessen vertreten. Die SPD-Markgräflerland wird sich stärker denn je für den sozialen Wohnungsbau in den Kommunen und für die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger einsetzen. Letzteres wird im vierteljährlichem Abstand durch den Polit-Talk organisiert, welcher abwechselnd in den Kommunen stattfindet. Zum Auftakt des neuen SPD-Ortsvereins begrüßten die Genossen zudem ein neues Mitglied. Das Motto lautet immer vorwärts Richtung Bundestagswahl. Die Genossen unterstützen die Kandidatur von Martin Schulz und begrüßen einen großen Europäer der in Zeiten des Rechtsaufschwungs ein wichtiger Charakter ist. 
 

Counter

Besucher:2
Heute:11
Online:1

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden